Trike
Produkte

Auf 2 oder 3 Rädern lässig über die Straßen

Fehlerhafte oder vorgefasste Vorstellungen halten uns oft davon ab, neue Abenteuer auszuprobieren. Wir bilden Meinungen basierend auf dem, was wir gehört oder gesehen haben, aber selten aus persönlicher Erfahrung. Für mich gehörten Trikes in dieser Schachtel mit vorgefassten Vorstellungen, bis ich es zufällig ausprobiert und mich auf der Stelle verliebt habe.

Als Erstes muss man die Angst ablegen. Ich bin beeindruckt von den Worten meines Lehrers Kevin: „Trike fahren ist für Menschen, die noch nie Motorrad gefahren sind, einfacher als für solche, die 30 oder 40 Jahre Erfahrung haben.“ Dies widerspricht allem, was wir jemals gelernt haben. Erfahrung ist, wie uns gesagt wurde, immer der beste Lehrer. Aber nicht bei diesem Gefährt. Hier muss der Motorradfahrer vom Zweiraddenken aufs Dreiradfahren umgeschult werden, was eigentlich viel leichter und Intuitiver ist. Schritt eins in diesem Back-to-School-Programm ist ein 10-minütiges Lehrvideo, ein ausgezeichneter, wenn auch kurzer Überblick über alles, was man erwarten kann.

Darüber hinaus gibt es ein detailliertes 50-seitiges Sicherheitshandbuch, in dem die Wissenschaft der Trikes sowie einige vernünftige Zwei- und Dreirad-Sicherheitsansätze vorgestellt werden. Dabei sollte man die passende Kleidung nicht vergessen, denn die kann entscheidend bei einem Unfall sein. Deshalb empfiehlt es sich nur auf geprüfte Marken wie John Doe und ähnliche zurückzugreifen. Hier nun die ersten Schritte zum Durchstarten.

Motorrad

Die wichtigsten Regeln

Lassen Sie niemals die Füße sinken. Es gibt drei Räder, eben damit Sie nicht umkippen. Alle Trikes haben eine Handbremse, genau wie die in Ihrem Auto, und Sie müssen sie lösen, bevor Sie ausfahren. Ohne Ständer gibt es nichts als die Handbremse, die verhindert, dass das Gefährt in Omas Auto rollt. Der Radstand eines Trikes ist der gleiche wie der des Zweirads, aber aufgrund seiner Karosserie ist er etwas länger und viel breiter. Um festzustellen, wie breit Sie im Sitzen sind, strecken Sie Ihre Arme aus – das ist die Breite, die Sie bei Kurvenfahrten berücksichtigen müssen. Ein Trike hat eine „direkte Lenkung“. Das unterscheidet sich von einem Zweirad, bei dem Sie gegensteuern und sich durch eine Kurve lehnen. Mit dem Point-, Lock- und Roll-System müssen Sie schneller in die Kurve hineinfahren und wieder heraus als mit einem vergleichbaren Zweirad.

Die richtige Kleidung

Unfälle mit offenen Gefährten können verheerende Folgen für den Fahrer haben. Ihre Verletzlichkeit und Aussetzung macht sie anfällig für viele Körperverletzungen und sogar für den Tod. Viele Studien zeigen, dass Kopf, Beine und Arme eines Fahrers bei einer Kollision am wahrscheinlichsten verletzt werden. Angesichts dessen ist es wichtig, dass Motorrad- und Trikefahrer Schutzkleidung und -ausrüstung tragen, um sich besser zu schützen.

Dadurch ergreifen sie proaktive Maßnahmen, um Folgendes zu gewährleisten: Schutz und Komfort vor Witterungseinflüssen oder kleinen Fremdkörpern, Vorbeugung vor katastrophalen Verletzungen von Kopf und Gliedern, Verwendung reflektierender Materialien, die die Sichtbarkeit erhöhen. Für all dies ist es ratsam, auf geprüfte Schutzkleidung zu setzten. Es gibt viele gute Marken wie John Doe und ähnliche, deren Kleidung den Anforderungen der Straße tatsächlich gerecht wird.

Falls du dir nun ein Trike mieten möchtest, klicke auf: https://www.saartrikes.de/trike-vermietung/

Lesen Sie auch:

Bequeme und sichere Montur für das Motorrad

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...